Aktuelles Holz Geschichte Jagd Ressourcen Kontakt Aktivitäten Friedwald center-forst




Privatforstbetriebe Riedesel und Wittgenstein-Laasphe begründen Kooperation
Bad Laasphe / Lauterbach



 

v. rechts nach links:
Henn-Wolfram Riedesel Freiherr zu Eisenbach,
Bernhart Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein
Kurt-Joachim Riedesel Freiherr zu Eisenbach
  Die Waldgesellschaft der Riedesel Freiherrn zu Eisenbach ( Lauterbach ) und die Fürst Wittgenstein`sche Waldbesitzergesellschaft - Rentkammer Wittgenstein – (Bad Laasphe) haben mit Wirkung vom 1.1.2005 eine Kooperations-initiative begründet. Ziel ist die stufenweise Integration der beiden Waldbesitzunternehmen zur Ausnutzung aller sich bietenden Synergieeffekte und Kosteneinsparungspotentiale. Das Konzept der Zusammenarbeit wird durch die Ähnlichkeit der Forstunternehmen in der Rechtsform der BGB Gesellschaft und somit vergleichbarer Rechtsstellung der einzelnen Eigentümer begünstigt. Die Kooperation ist darauf ausgerichtet, zukünftig weiteren Waldbesitzern den Beitritt als Partner zu ermöglichen. Erster förmlicher Schritt der Zusammenarbeit ist die Übernahme der Geschäftsführung beider Gesellschaften durch den bisherigen Leiter der Rentkammer Wittgenstein Henning Graf Kanitz zum 01.01.2005.
Er tritt die Nachfolge des langjährigen Leiters
der Waldgesellschaft Riedesel, Dr. Jürgen Jestaedt, an, der die Gesellschaft weiterhin beratend unterstützt.

Die beiden Vorsitzenden der Gesellschaften, Henn-Wolfram Riedesel Freiherr zu Eisenbach und Bernhart Fürst zu Sayn-Wittgenstein-Hohenstein bekunden anlässlich der Vertragsabschlüsse einvernehmlich:
„Gegen den Trend wollen wir ein positives Signal in Richtung kooperativer Zusammenarbeit in der Forstwirtschaft setzen“.
Mit dem Zusammenschluss soll die Bewirtschaftung von ca. 22.000 ha Waldfläche in den deutschen Kernbetrieben bei einem Einschlag von derzeit ca. 150.000 fm gebündelt werden. Dazu treten die Fortführung der Beratungsaktivitäten für weiteren Waldbesitz und der Geschäftsbereich der Riedesel Forst Service.
Die Zusammenführung der Kooperationspartner geht auf die Initiative von Borchers Consulting, Donaueschingen, zurück.